Rotkreuz-Museum

Der DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald, bestehend aus den beiden Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald südlich und südöstlich von Berlin, rief im Jahre 2000 seine rotkreuzgeschichtliche Sammlung ins Leben.

Seit 2014 hat das Rotkreuzmuseum die Rechtsform einer Stiftung: die „Stiftung Rotkreuz-Museum im Land Brandenburg“ ist als Nr. 213 in das Stiftungsverzeichnis des Landes Brandenburg eingetragen. Stifter ist der DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald; erster Zustifter wurde der DRK-Landesverband Brandenburg.

Ziel der Sammlung ist es, Geschichte und Tätigkeit des Roten Kreuzes von seinen Anfängen bis heute und in seiner weltumspannenden Aktivität zu dokumentieren. Dazu trägt sie Dokumente, Bücher, Ausrüstungsgegenstände, Auszeichnungen, Unterrichtsmaterial, kurz: alles, was einen Bezug zum Roten Kreuz hat, zusammen. Ein Sammelschwerpunkt liegt auf der Geschichte des Roten Kreuzes in Brandenburg und im ehemaligen Preußen.

Seit Mai 2007 verfügt das Rotkreuzmuseum über eigene Räumlichkeiten, die 2012 erweitert wurden. Auf rund 200 qm zeigt eine ständige Ausstellung die regionale und weltweite Geschichte und Gegenwart der Rotkreuz-Bewegung. Daneben unterhält das Rotkreuzmuseum eine öffentlich zugängliche Spezialbibliothek. Zu ihrem Bestand gehören Monographien und Zeitschriften zur nationalen und internationalen Rotkreuzgeschichte, „graue Literatur“ sowie Archivgut unterschiedlicher Provenienz.

Desweiteren ist die Sammlung des Rotkreuzmuseums Grundlage für thematische Ausstellungen, die Rotkreuzmitgliedern und der interessierten Bevölkerung Gegenwart und Vergangenheit des Roten Kreuzes näher bringen soll.

Die Stiftung Rotkreuz-Museum im Land Brandenburg ist Mitglied im Deutschen Museumsbund, im Museumsverband des Landes Brandenburg e.V. und in der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Rotkreuz-Museen.

Das Museum ist montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr, sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Individuelle Besuchstermine können jederzeit vereinbart werden (03371-625711). 

Haben wir Interesse geweckt?

Hier gehts zur 360° Museumstour


Unser Leitbild

Auf dem Schlachtfeld von Solferino entwickelte Henry Dunant im Juni 1859 die humanitäre Idee, die 1863 in Genf zur Gründung des Roten Kreuzes führte. Noch im selben Jahr entstand im Königreich Württemberg die weltweit erste nationale Rotkreuz-Gesellschaft. Auch die ab 1864 im Abstand von wenigen Monaten in Preußen und anderen deutschen Ländern gegründeten Rotkreuz-Gesellschaften gehören zu den ältesten der Welt.

Das Rotkreuz-Museum Luckenwalde in der Trägerschaft der Stiftung Rotkreuz-Museum im Land Brandenburg hat es sich zum Ziel gesetzt, allen Interessierten Geschichte, Selbstverständnis und Wirken des Roten Kreuzes als bedeutendster humanitärer Organisation nahezubringen. Das Museum will Bewohner und Besucher der Stadt ansprechen; es richtet sich an Förderer und Mitarbeiter des Roten Kreuzes, besonders eingeladen sind Schulklassen und Jugendgruppen.

Das Rotkreuz-Museum Luckenwalde ist das einzige seiner Art im Land Brandenburg. Auf das Rote Kreuz im heutigen Brandenburg, in den Provinzen des ehemaligen Preußen und den Bezirken der ehemaligen DDR sowie auf die Jahre zwischen 1933 und 1945 richtet sich das besondere Augenmerk. Neben dem regionalen Schwerpunkt finden die die nationale und die weltweite Dimension des Roten Kreuzes angemessene Berücksichtigung.

Die rotkreuzgeschichtliche Sammlung ist das Herzstück des Rotkreuz-Museums Luckenwalde. Aus ihr speist sich die Dauerausstellung im Haupthaus; Sonderausstellungen – in der Regel eine pro Jahr – ergänzen zu spezifischen Themen das Angebot des Museums. Das Museum ist bestrebt, die Sammlung auf der Basis seines Sammlungskonzepts und mit der Unterstützung seines Fördervereins stetig zu erweitern. Sie steht der Forschung zur Verfügung.

Dem Museum angeschlossen ist eine rotkreuzgeschichtliche Bibliothek. Sie hält mehr als 10.000 Medieneinheiten aus allen Zeiten und allen Ländern bereit und steht dem interessierten Benutzer zur Verfügung. Teilbestände sind auf der Homepage des Museums erfasst.

Das Rotkreuz-Museum Luckenwalde arbeitet eng mit dem Stifter seiner Trägerinstitution, dem DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald, zusammen. Durch die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Rotkreuz-Museen besteht eine enge Kooperation mit anderen Museen gleicher Ausrichtung.

Seit 2008 unterstützt der Förderverein des Rotkreuz-Museums Luckenwalde die Arbeit des Museums ideell und finanziell.


Bestätigt vom Kuratorium der
Stiftung Rotkreuz-Museum in Luckenwalde
auf seiner Sitzung am 2. Juli 2018

Bisherige Ausstellungen

Erster Friedensnobelpreis 1901 an Henry Dunant, Gründer des Roten Kreuzes

28. November 2001 - 23. Dezember 2001, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung las Steffen Reiche, Minister für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, aus Henry Dunants Buch Eine Erinnerung an Solferino.

 

Rotes Kreuz und blaues Blut

Der Adel im Roten Kreuz – zufälliges Zusammentreffen oder Vorbild für jedermann?

11. Oktober 2002 - 23. Dezember 2002, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

30. Dezember 2002 - 28. März 2003, DRK-Generalsekretariat, Berlin

Zur Eröffnung sprach Adelheid Gräfin vom Hagen, Vorsitzende a.D. des Bundesfrauenausschusses vom Roten Kreuz, über ihre Rotkreuztätigkeit.

Die Ausstellung stand unter der Schirmherrschaft von Botho Prinz zu Sayn-Wittgenstein, Ehren­präsi­dent des Deutschen Roten Kreuzes, der am 19. November 2002 in Luckenwalde über „Mein Le­ben als Rotkreuz-Mann“ sprach.

 

Henri Dunant, Gründer des Roten Kreuzes

Eine Ausstellung zu seinem 175. Ge­burts­tag
6. Mai 2003 - 15. September 2003, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung sprach Dr. Thomas Borer-Fielding, DRK-Sonderbotschafter und Bot­schafter a.D. der Schweiz, über „Henri Dunant, ein Schweizer in der Welt“.

 

Das Rote Kreuz und das liebe Geld – woher es kommt und wohin es fließt

1. Juni 2004 - 27. August 2004, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung sprach Clemens Graf von Waldburg-Zeil, Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes.

 

Joachim von Winterfeldt-Menkin – Der erste Präsident des Deutschen Roten Kreuzes

11. Mai 2005 - 15. Juli 2005, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde
20. August 2005 - 28. August 2005, Menkin/Uckermark

Zur Eröffnung sprachen Dr. Rudolf Seiters, Präsident des Deutschen Roten Kreuzes und Dr. Kaspar von Oppen, Ehrenpräsident des DRK-Landes­verbands Brandenburg.

 

Der Vaterländische Frauenverein vom Roten Kreuz – Wiege der Rotkreuz-Sozialarbeit

19. Mai 2006 - 28. Juli 2006, DRK, Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung sprach Angelika Gräfin vom Hagen, Vor­sitzende des DRK-Bundesausschusses Wohl­fahrts- und Sozialarbeit.

 

Rotkreuz-Plakate aus 100 Jahren

13. September 2007 - 19. Oktober 2007, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Ausstellung anlässlich der Jahrestagung der „Arbeitsgemeinschaft der deutschen Rotkreuz-Museen“ in Luckenwalde.

 

„Man stelle den Ertrunkenen nicht auf den Kopf“

125 Jahre Wasserrettung im Roten Kreuz
10. Oktober 2008 - 28. November 2008, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung sprachen Christa Prinzessin von Thurn und Taxis, Präsidentin des Bayerischen Roten Kreuzes, und Prof. Dr. Hans-Jürgen Vogel, stv. Landesleiter der DRK-Wasserwacht Brandenburg a.D.

 

Es begann in Solferino…

150 Jahre Rotkreuzidee
15. Mai 2009 - 28. August 2009

Zur Eröffnung sprachen Antonio Puri Purini, Botschafter Italiens, Graham Paul, Gesandter der Französischen Botschaft, Martin Krüger, Gesandter der Österreichischen Botschaft, und Prof. Dr. Christoph Brückner, Ehrenpräsident des Deutschen Roten Kreuzes. Steffen Reiche, MdB, las aus Eine Erinnerung an Solferino.

 

Pioniere der Rotkreuzgeschichte

Zum 100. Todestag von Henry Dunant, Gustave Moynier und Florence Nightingale
28. Mai 2010 – 31. Juli 2010, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung diskutierten Generaloberin Sabine Schipplick, Präsidentin der Schwesternschaften vom DRK, über Florence Nightingale und Rolf Hochhuth über Henry Dunant in seinem Theater­stück Effis Nacht.

 

Das Rote Kreuz auf Porzellan

Ein Beitrag zum europäischen Porzellanjahr
27. November 2010 – 23. Dezember 2010, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

 

150 Jahre Rotes Kreuz

Historische Plakate der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung
5. März 2013 – 2. Mai 2013: Landtag Potsdam, Eröffnung durch Landtagspräsident Gunther Fritsch
22. – 23. Mai 2013: Schwesternschaftskongress Chemnitz
14. Juni – 13. Juli 2013: Medizinisches Zentrum Lübbenau
16. Juli – 13. August 2013: Kreissparkasse Senftenberg
6. September – 22. November 2013: DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung in Luckenwalde sprach Dieter Holzapfel, Vorsitzender des Präsidialrats des DRK, über 150 Jahre Rotes Kreuz in Deutschland – eine föderale Erfolgsgeschichte.

 

150 Jahre Genfer Konvention

23. Juni 2014 – 29. August 2014 , DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung sprach Prof. Dr. Jörg Kesselring, Genf, Mitglied des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz, über aktuelle Probleme rund um die Genfer Abkommen

 

Helfer auf vier Pfoten – Rettungshunde

26. Juni 2015 – 18. September 2015, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung berichtete Dr. Christine Theiss, Weltmeisterin im Kickboxen und SAT1-Moderatorin, über ihre Arbeit als ehrenamtliche Rettungshundeführerin beim Arbeiter-Samariter-Bund.

 

Das Rote Kreuz in Luckenwalde

Ausstellung zum 800jährigen Bestehen der Stadt Luckenwalde
27. Juni 2016 – 7. Oktober 2016, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung sprach Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide über die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Rotem Kreuz

 

„…. von dem doppelten Standpunkt der Menschlichkeit und des Christentums“ – Henry Dunant und die Gründung des Roten Kreuzes im calvinistischen Genf

Ausstellung zum Reformationsjahr
16. Juni 2017 – 2. Oktober 2017, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung sprach Roger Durand, Präsident der Société Henry Dunant, Genf, über Henry Dunant im calvinistischen Genf

 

Vom barmherzigen Samariter zum Rettungssanitäter

15. Juni 2018 – 26. Oktober 2018, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung sprach Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter über das Rettungswesen in Brandenburg.

 

Internationale Plakate aus der Zeit des Ersten Weltkriegs

10. November 2018 – 31. Januar 2019, DRK-Haus des Ehrenamts, Luckenwalde

Zur Eröffnung sprach DRK-Vizepräsident Dr. Volkmar Schön über das Rote Kreuz im Ersten Weltkrieg.

 

Bibliothek

Bestandteil der Rotkreuzgeschichtlichen Sammlung Fläming-Spreewald e.V. ist eine umfangreiche rotkreuzhistorische Spezialbibliothek, die zur Benutzung einlädt. Die Bestände sollen sukzessive in einem elektronischen Katalog erfasst werden. Vorerst werden die folgenden Bestandsgruppen kontinuierlich aktualisiert:

Archiv

Zum Museum gehören verschiedene Archivabteilungen, die hier – nach Bestandsgruppen geordnet – einsehbar sind. Die Erfassung des Altbestands erfolgt sukzessive und wird nach und nach aktualisiert.

Rainer Schlösser

Museumsleiter

Telefon:

03371 - 40 699 16

Anschrift:

Brahmbuschstraße 3
14943 Luckenwalde

Anfrage
© DRK Kreisverband Fläming-Spreewald e.V.