0337162570
Schriftgröße:
  • A
  • A
  • A
Jun12

100 Jahre internationale Rotkreuz-Föderation (IFRK)

12. Juni 2019 | OV Bestensee

Am 31. Juni 2019 fand im Foyer des HAUS DES EHRENAMTS des DRK-Kreisverbandes Fläming-Spreewald e.V. in Luckenwalde erneut eine interessante Ausstellungseröffnung zur Geschichte des Roten Kreuzes statt.

Eröffnet wurde sie vom DRK-Kreispräsidenten Dietmar Bacher. Das Grußwort sprach Frau Gerda Hasselfeldt, Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes.  Den Festvortrag hielt Frau Annemarie Huber-Hotz, Vizepräsidentin der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften und Präsidentin des Schweizerischen Roten Kreuzes. Im Mittelpunkt ihres Vortrages stand die Frage „Menschlichkeit, was ist das?“ „Menschlichkeit“ ist einer der sieben Grundsätze unserer internationalen Rotkreuzbewegung und steht an erster Stelle. Er ist von grundlegender und zentraler Bedeutung für all unser Handeln. Die Bewegung „bemüht sich in ihrer internationalen und nationalen Tätigkeit, menschliches Leiden überall und jederzeit zu verhüten und zu lindern. Sie ist bestrebt, Leben und Gesundheit zu schützen und der Würde des Menschen Achtung zu verschaffen. Sie fördert gegenseitiges Verständnis, Freundschaft, Zusammenarbeit und dauerhaften Frieden unter den Völkern“. Entstanden ist die internationale Rotkreuz-Bewegung Bewegung aus dem Willen heraus, den Verwundeten der Schlachtfelder unterschiedslos Hilfe zu leisten.

Die Grundsätze wurden 1965 beschlossen und fanden 1986 Eingang in die Statuten der Liga der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften. Die Liga wurde kurz nach dem Ersten Weltkrieg, 1919 in Paris gegründet. Sie hat seit 1939 ihren Sitz in Genf und führt seit 1991 den Namen Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften IFRK). Die IFRK koordiniert die Hilfe bei zivilen Katastrophen wie Erdbeben, Epidemien, Hochwasser, Hungersnöten u.a. Dagegen wird das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), ebenfalls mit Sitz in Genf, bei militärischen Konflikten wirksam.

In beeindruckender Art und Weise wurden viele Exponate vom ehrenamtlichen Leiter des Rotkreuz-Museums Luckenwalde, Prof. Dr. R. Schlösser, zusammengetragen und unter seiner Leitung arrangiert. Darunter waren Exponate von rund 35 der 191 Mitglieder der Föderation. Ein zentrales Objekt der Ausstellung war eine Büste von Louis Appia (1818-1898), Gründungsmitglied des Internationalen Komitees der Hilfsgesellschaften (1863), dem späteren IKRK im Jahre 1876. Neben zahlreichen Ausstellungsbesuchern waren auch Dr. Schön, Vizepräsident des DRK und Dr. Kaspar von Oppen, Ehrenpräsident des DRK-Landesverbandes, zugegen.

An der informativen Ausstellungseröffnung nahmen gleichfalls Vertreter des DRK-OV Bestensee teil und konnten sich, mittels der interessanten und informativen Exponate, einen kleinen Einblick in die vielfältige Arbeit der IFRK verschaffen.

Wer noch mehr dazu erfahren möchte, kann die Ausstellung noch bis zum 6.September 2019 werktags, zu den Öffnungszeiten der Geschäftsstelle, im HAUS DES EHRENAMTS besichtigen.

© DRK Kreisverband Fläming-Spreewald e.V.