0337162570

Wohnstätte für Suchtkranke Hof GERHARD

Über uns

Unser wichtigstes Anliegen ist es, in einem suchtmittelfreien Raum die persönlichen Stärken und Schwächen, Vorlieben und Neigungen des Einzelnen zu erfahren, um jedem angemessen begegnen zu können. Die Bewohner sollen ein wirkliches Zuhause erleben, sich wohlfühlen und möglichst eigenständig leben. Die Lebensbedingungen sollen klar überschaubar und vorhersehbar sein. Nach § 53, 54 des SGB XII werden suchtabhängige Frauen und Männer ab dem 18. Lebensjahr, die bedingt durch Langzeitmissbrauch eines Suchtmittels ( Alkohol , Drogen, Medikamente) chronisch mehrfachgeschädigt sind betreut. Hof GERHARD liegt im Dorfkern von Hohengörsdorf, 4 km entfernt von Jüterbog. Die Wohnstätte besteht aus einem Altbau und Neubau auf einem ehemaligen flämigen Bauernhof. Es stehen 19 Einzelzimmer im Neubau mit Terrasse/Balkon zur Verfügung. In jeder Etage gibt es eine Küche, einen Gruppenraum und die Sanitärbereiche. Im Altbau befinden sich der Speiseraum, die Trainingsküche und der Therapieraum. Im Obergeschoss stehen 3 Wohnräume mit integrierten Sanitärbereich zur Verfügung. In einem klar strukturierten Tagesablauf erlernen die Bewohner die Bewältigung der für sie zunächst bedeutsamen Störung und beginnen, einen Zusammenhang zwischen ihrer Suchterkrankung und ihrer Persönlichkeit zu verstehen. Der Bewohner braucht Zeit und Geduld, um positive Selbst – und Objektpräsenztanzen aufzubauen.

Schwerpunkte in unserer Arbeit sind:

  • Arbeitstherapeutische Angebote
  • Begleitende Therapieformen
  • Individuelle Förderpläne
  • Gruppentherapeutische Angebote
  • Beratung und Unterstützung in persönlichen Lebensfragen
  • Individuelle und gruppenbezogene Freizeitgestaltung

Sie werden von einem Team, bestehend aus Suchttherapeuten, Psychologen, Sozialarbeiter, Heilpädagogen, Heilerziehungspflegern und handwerklichen Fachkräften betreut. Hier können Sie Ihr Leben wieder in geordnete Bahnen bringen, alten Ballast abwerfen und sich Emotionen hingeben. Das Drinnen ist wichtig: die Gemeinschaft und die Gestaltung des Zusammenlebens. Das Draußen ist wichtig: Hinausgehen und die Welt mit nüchternen Augen sehen, alte Konflikte lösen und Beziehungen aufbauen, spüren wo es Grenzen gibt.

Ohne Ihre aktive Beteiligung geht es nicht. Deshalb erwarten wir einiges von Ihnen:

  • Drogenfreiheit
  • Keine Gewalt
  • Ehrlichkeit
  • Einhaltung von Regeln
  • Selbstverantwortung und Mitverantwortung für die Gemeinschaft
  • Mitgestalten des Alltags und aktive Auseinandersetzung mit Ihrer Persönlichkeit und den Mitmenschen
  • Und nicht zuletzt: viel Phantasie

Die Bewältigung der Suchtabhängigkeit ist eine enorme Herausforderung, der Sie sich stellen müssen. Es kann dazu kommen, dass ein Rückfall Sie zurück wirft. Damit Sie diesen für sich aufarbeiten können, ist ein wichtiges Instrument unser Rückfallhaus. Hier erhalten Sie gezielte Bewältigungsstrategien, die die Aktualität der Situation handhabbar machen.

Was ist vor der Aufnahme zu klären?

  • Entgiftung bzw. abgeschlossene Entwöhnungsbehandlung
  • Persönliches Gespräch und gegenseitiges Kennenlernen in der Wohnstätte
  • Kostenzusage durch den Kostenträger
  • Nachweis der Unbedenklichkeitsbescheinigung (frei von ansteckenden Krankheiten)
  • die Finanzierung übernimmt der zuständige Kostenträger auf Grundlage eines Kostensatzes. Die Finanzierung erfolgt nach dem Metzlerverfahren

Unterstützung geben dabei zuständige Suchtberatungsstellen, sozialpsychiatrische Dienste des Landkreises, Ihr Hausarzt, Betreuer und Fachärzte in Kliniken.

 

 

 

 

Nicole Arndt
E-Mail: Kontaktformular
Tel: 033746 - 808 80
Fax: 033746 - 808 82
Dorfstraße 22
14913 Hohengörsdorf
© DRK Kreisverband Fläming-Spreewald e.V.