Wichtige Informationen

Wie können Sie sich und andere schützen?

Allgemeine Hygieneregeln sind auch beim Corona-Virus die wichtigste Schutzmaßnahme.

  • Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife –insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.
  • Vermeiden Sie Berührungen (z. B. Händeschütteln oder Umarmungen) wenn Sie andere Menschen begrüßen oder verabschieden.
  • Halten Sie ausreichend Abstand zu Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Benutzen Sie Einwegtaschentücher und verwenden Sie diese ebenfalls nur einmalig. Entsorgen Sie die Taschentücher anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.

Generell werden also Maßnahmen empfohlen, die grundsätzlich bei allen ansteckenden Krankheiten ratsam sind.

Corona-Pandemie: Diese Krise ist größer als das DRK, sie verbindet und betrifft die ganze Gesellschaft. Wir appellieren an gemeinschaftliche Fürsorge und Solidarität von uns allen.

Blutspenden werden dringend gebraucht

Trotz des weltweiten Auftretens von Infektionen mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2, muss die reguläre Patientenversorgung mit Blutpräparaten gesichert sein. Einige wichtige Blutpräparate sind nur sehr kurz haltbar und es müssen an jedem Werktag in Deutschland mindestens 15.000 Blutspenden gewonnen werden, um die Versorgung schwerkranker Patienten in den Kliniken lückenlos zu gewährleisten. Viele Erkrankte erhalten ihr Leben lang Präparate, die aus Spenderblut gewonnen werden. Mittelfristig sind insbesondere Menschen mit Tumorerkrankungen, die sich in einer Chemo- oder Strahlentherapie befinden, auf die kontinuierliche Gabe von Blutpräparaten angewiesen, um die Nebenwirkungen dieser Therapien zu überstehen. Rund ein Fünftel aller benötigten Blutpräparate werden für Krebspatienten benötigt.

Weitere Informationen, Antworten auf häufige Fragen und Ihren nächsten Blutspendetermin finden Sie auf der Seite des

DRK-Blutspendedienstes: https://www.blutspende-nordost.de/informationen-zum-coronavirus/#FAQ

Kostenlose Blutspender-Hotline: 0800 11 949 11

Information für die Besucher*innen unserer Mehrgenerationenhäuser und Familienzentren

Sie müssen mal raus?

Trotz der derzeitig aufgrund der Corona-Pandemie geltenden Einschränkungen sind wir weiterhin für Sie da:

  • als Ansprechpartner*innen bei Redebedarf
  • als Helfer*innen bei Fragen, Problemen und Sorgen
  • als Zuhörer*innen und Gesprächspartner*innen
  • als Vermittler*innen bei speziellen Problemen und Nöten

Damit niemand allein sein muss, sorgen wir für zwischenmenschliche Beziehungen, Kommunikation und Kontakte.

Wir halten die Abstands- und Hygieneregeln ein und kümmern uns um Menschen, denen gerade in dieser Zeit „die Decke auf den Kopf fällt“.

Achtung:

Kurse, Gruppenangebote, offene Treffpunkte, Senioren-Cafés usw. müssen im Moment leider ausfallen!

Erste Hilfe-Kurse vorübergehend ausgesetzt

Erste Hilfe Kurse entfallen 

Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie und unter Berücksichtigung der Regelungen gemäß Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg sehen wir uns leider gezwungen, bis auf weiteres alle Erste Hilfe Kurse auszusetzen. Alle für bereits gebuchten Kurs-Termine entfallen ersatzlos. Die gebuchten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden von uns informiert.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf unserer Website, ab wann wieder Kurse buchbar sind. Sofern möglich werden wir  wieder Termine anbieten. Weitere Informationen erhalten Sie Dienstags und Donnerstags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr sowie von 13.30 bis 15 Uhr telefonisch beim Team Ausbildung unter 03371 625737 oder per E-Mail unter eh(at)drk-flaeming-spreewald.de.

Kleidertruhen des Kreisverbands

Ab sofort ist die Schatztruhe Luckau aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres geschlossen.

Die Schatztruhe für Kinderbekleidung Königs Wusterhausen ist ebenfalls geschlossen. In dringenden Fällen und nur nach vorheriger Terminvereinbarung, kann jedoch Kleidung herausgegeben werden. Bitte melden Sie sich an und vereinbaren einen Termin unter 03375 218981. Sprechen Sie bitte auch auf den Anrufbeantworter.

Kleidercontainer des DRK werden nach wie vor geleert. Mit der vorübergehenden Einschränkung des Angebots will das DRK sowohl seine ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer als auch die Kundinnen und Kunden der Kleiderkammern vor einem erhöhten Infektionsrisiko schützen.

Bitte informieren Sie sich auf unserer Website, ab wann wir die Einrichtungen wieder öffnen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

Hilf zu helfen! - Spende für ehrenamtliche Helfer im Corona-Einsatz:

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
© DRK Kreisverband Fläming-Spreewald e.V.